Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

   Am Sonntag fand im Gasthaus zum Goldenen Ast die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ast statt. Nach der Begrüßung der Kameraden, Frau Bürgermeisterin Gatz, Kreisbrandrat Loibl und Pfarrer i.R. Gabrüsch, gedachte man der Verstorbenen.
   Der Kassenbericht, von Kassier Harald Nitzl ausgeführt, ergab dass die Feste und Veranstaltungen auch letztes Jahr gut von den Bürgern besucht wurden. Er erläuterte den aktuellen Stand und Neuanschaffungen. Von den Kassenprüfern Ignaz Ganslmeier und Simon Dax erhielt er großes Lob für seine Arbeit, und die Entlastung der Vorstandschaft wurde daraufhin einstimmig beschlossen. Da der bisherige 2. Kassier Andreas Hutterer aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegte, wurde Benedikt Nöth einstimmig in dieses Amt gewählt.

   Pfarrer i.R. Gabrüsch begrüßte die Anwesenden mit besten Neujahrswünschen und überbrachte Grüße von Pfarrer Kumar. Er erinnerte sich an seine Anfänge in der Gemeinde und auch an die schnelle Hilfe der Feuerwehr bei dem Brand im Pfarrhaus. Für das kommende Jahr wünschte er viel Erfolg und keine Schäden bei Einsätzen.
   Im nächsten Punkt der Tagesordnung berichtete Schriftführerin Corinne Prasch von den zahlreichen Aktivitäten des Vereins im letzten Jahr, sowie auch von den Aktionen der Jugendfeuerwehr. Der Tätigkeitsbericht von Kommandant Rainer Knoll zeigte erneut, wie viel Zeit die Freiwilligen in Aus- und Fortbildung, Übungen und Einsätze investieren. Obwohl letztes Jahr nur 6 Einsätze zu vermelden waren, kamen doch wieder 1151 Stunden zusammen, die alle ehrenamtlich geleistet waren. Bei der Auswertung der Einsatzlisten, ergab sich auch die erfreuliche Feststellung, dass bei Alarmierungen im Schnitt je 22 Einsatzkräfte vor Ort waren, bereit auszurücken. Bei 53 Aktiven beweist diese Zahl eine sehr hohe Einsatzbereitschaft. Dieser Teamgeist zeigte sich auch dieses Jahr bei der Abnahme der Leistungsabzeichen. Da ein Feuerwehrler mehr angetreten war, legten acht seiner Kameraden, damit die Gruppe vollzählig wird, die Prüfung zweimal ab. In der Nachwuchsausbildung übernimmt Alexander Knoll jetzt den Posten des Jugendwartes. Kommandant Rainer Knoll bedankte sich herzlich bei den Kameraden und besonders bei seinem Stellvertreter Armin Knapp.

v.l.n.r: T. Loibl (KBR), B. Nöth (2.ter Kassier), B. Gatz (Bürgermeisterin), R. Knoll (Kommandant), H. Nitzl (25 Jahre aktiv und 1 Kassier), A. Hutterer (ehem. 2.ter Kassier), M. Hörndl (40 Jahre aktiv), A. Knoll (Jugendwart), J. Hofstetter (40 Jahre aktiv), A. Knapp (Stv. Kommandant), C Prasch (Schriftführerin)
v.l.n.r: T. Loibl (KBR), B. Nöth (2.ter Kassier), B. Gatz (Bürgermeisterin), R. Knoll (Kommandant), H. Nitzl (25 Jahre aktiv und 1 Kassier), A. Hutterer (ehem. 2.ter Kassier), M. Hörndl (40 Jahre aktiv), A. Knoll (Jugendwart), J. Hofstetter (40 Jahre aktiv), A. Knapp (Stv. Kommandant), C Prasch (Schriftführerin)


   Kreisbrandrat Thomas Loibl berichtete das im vergangenen Jahr, auch durch die große Trockenheit begründet, die Zahl der Alarmierungen im Landkreis recht hoch waren. Und bedauerte die Diskrepanz einerseits zwischen den Anforderungen an die Einsatzkräfte und der andererseits mangelnden Möglichkeiten an Schulungen. Mit ihm gemeinsam übergab Bürgermeisterin Birgit Gatz im Anschluss die Ehrungen für 25-jähriges Engagement an Harald Nitzl, und für 40-jährigen aktiven Dienst an Martin Hörndl und Josef Hofstetter. Ebenso lange aktiv ist auch Fritz Ruhland, der seine Auszeichnung später erhält, da er an der Jahreshauptversammlung nicht teilnehmen konnte. Frau Gatz zeigte sich beeindruckt von der Leistung bei Übungen und Einsätzen. Sie bedankte sich, auch im Namen der Gemeindebürger. „Nur“ 6 Einsätze würden sich in Anbetracht der Übungseinsätze, Fortbildungen und des Zeitaufwandes relativieren. Und ein Blick auf den langen Tisch voll mit Jugend, zeige dass auch die Nachwuchsarbeit funktioniere. Zum Schluß wurde noch auf den kommenden Schwarz-Weiß Ball hingewiesen, der am Samstag, den 12.1. im Saal des Gasthauses „Zum Goldenen Ast“ stattfindet. Mit Spannung wird die meistens sehr lustige Einlage der jungen Feuerwehr erwartet.