Die Freiwillige Feuerwehr Ast wünscht Allen Bürger und Kameraden ein

fröhliches Osterfest


 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Kronwinkl: Am Freitag den 01. Dezember 2017 stellten 35 Jugendliche aus vier Jugendgruppen ihr Wissen über Feuerwehr unter Beweis. Es war der letzte dieses Jahres und auch der Teilnehmer stärkste im Landkeis Landshut. Allein aus Ast nahmen drei Mädchen und 8 Jungs an den Prüfungen teil.

Die Vermittlung des feuerwehrtechnischen Wissens bildet einen der Schwerpunkte der Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Das Ziel dieser Arbeit ist, das Interesse und die Freude der Feuerwehranwärter am Dienst in der Feuerwehr zu fördern, um dadurch eine dauerhafte Bindung zur Feuerwehr zu erreichen. Der Wissenstest ist hierzu ein attraktives Instrument der Jugendfeuerwehrarbeit um dieses Ziel zu erreichen! Der Wissenstest richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Er wird in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Wiederholungsstufen abgelegt.

Nach der Vorbereitungszeit der letzten Wochen war es nun soweit. Die Mädchen und Jungs der Jugendfeuerwehren aus Viecht, Thann-Vatersdorf, Berghofen und Ast trafen sich um 19 Uhr in der Kinderkrippe "Zwergenschloss" Kronwinkl. Unterstützung bekamen die Prüflinge von ihren Jugendwarten und den Kommandanten. Unter den strengen Augen der Prüfer, KBI Karl Hahn, KBM Florian Baumann und FachKBM Jugend Josef Stocker legten die aufgeregten Jugendlichen als erstes eine schriftliche Prüfung ab. Schwerpunkt der Fragen war Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr, Persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung. Die Teilnehmer der Stufe Gold und Gold-Wiederholung durften sich anschließend einer praktischen Prüfung unterziehen.

Erleichtert zeigten sich alle als Kreisjugendwart Josef Stocker verkünden konnte dass jeder die Prüfung bestanden hat und jedem persönlich das Abzeichen überreichte. In seinen Abschlussworten bedankte sich Stocker bei den Teilnehmern des Wissenstestes, den Jugendwarten und allen die an der Ausbildung beteiligt waren. Er brachte zum Ausdruck wie wichtig es ist sich auf den Dienst in der Feuerwehr vorzubereiten und sich stetig fort- und weiterzubilden. Zum Schluss stand ein gemütliches Beisammensein mit Brotzeit und Getränken auf dem Plan.